Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles: Einzeltraining gegen Spinnenangst

Wir suchen Personen mit Spinnenangst, die an einer kostenlosen Einzelsitzung gegen Spinnenangst teilnehmen wollen. Die Effekte der Spinnenangsttrainings im Einzelsetting werden dann mit denen der bereits im November letzten Jahres durchgeführten Großgruppe verglichen. Das Training wird von Studenten im Masterstudium (mit abgeschlossenem Bachelor of Science) durchgeführt.

 

Bei Interesse können Sie uns über Facebook oder Mail (anmeldung@hilfebeispinnenangst.de) kontaktieren. Für eine leichtere Terminvereinbarung ist es sinnvoll, wenn Sie uns direkt Ihre Telefonnummer mitteilen. Die Spinnenangsttrainings werden im Zentrum für Psychotherapie in Bochum (Massenbergstr. 9-13) stattfinden.

 

Ein Therapieprogramm gegen Spinnenfurcht

Viele Menschen haben Angst vor Spinnen, nicht wenige leiden unter dieser Angst. Nicht immer hat sie das Ausmaß einer Phobie. Doch nicht nur bei einer stark ausgeprägten Phobie wünscht man sich Veränderung. Auch bei nichtphobischer Spinnenangst kann Abhilfe geleistet werden. Unser Angebot richtet sich an Menschen mit Spinnenangst, unabhängig davon, ob eine Phobie vorliegt oder nicht. Wer sich vor Spinnen fürchtet und daran etwas ändern möchte, ist herzlich eingeladen, teilzunehmen und mit unserer Hilfe die eigene Angst zu überwinden. In unserem Therapieprogramm wollen wir Hilfe bieten, diese Angst zu überwinden. Die Therapie setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen und wurde nach dem neusten Stand der kognitiv verhaltenstherapeutischen Forschung entwickelt. Bei unserer Intervention handelt es sich um ein Großgruppenprogramm, welches in einer einzelnen Sitzung durchgeführt wird.

 

Da es sich um ein Forschungsprojekt handelt, können wir Ihnen das Therapieprogramm vollkommen kostenfrei anbieten.

 

Alle aktuellen Informationen und Neuigkeiten können Sie hier oder auf unserer Facebook-Seite verfolgen.

 

 

 

 

Hintergrund

Wir, das ist eine Projektgruppe der Ruhr-Universität Bochum. Die Therapie veranstalten wir im Rahmen unserer Masterarbeiten in Klinischer Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. Hierbei untersuchen wir einerseits den Erfolg unseres Therapieprogramms sowie bestimmte tiefer gehende Fragestellungen wie z.B. „Wie entsteht Angst/Wie entstehen Phobien?“, „Welche Auffälligkeiten gibt es im Erwerb von Ängsten?“, „Gibt es spezielle Faktoren, die dafür sorgen, dass wir eher dazu neigen, Furcht zu entwickeln?“. Um diese Fragen beantworten zu können, nutzen wir eine Fragebogenbatterie und ein kurzes Experiments. Ferner soll auch eine genetische Analyse erfolgen, da es Hinweise gibt, dass genetisch beeinflusst ist, wie wir Ängste erwerben und ob wir Phobien entwickeln. Dies geschieht streng anonym und ist keine  Voraussetzung für die Teilnahme an unserem Therapieprogramm! Im Fokus steht aber die Therapie, während welcher Sie Ihre Angst vor Spinnen zu überwinden lernen.

 

 

Ansprechpartner

Projektverantwortlicher: Dr. Andre Wannemüller

Projektmitarbeiter: B.Sc.s David Appelbaum, Maike Küppers, Amelie Matten

Leiter des Lehrstuhls für Klinische Psychologie und Psychotherapie: Prof. Dr. Jürgen Margraf